Zäher Glasfaserausbau in Deutschland

| Aktuelles

Gut ausgebautes Internet ist ein Standort-Faktor geworden. Das gilt nicht nur für das mobile Handynetz, sondern auch für Internet-Leitungen zu Büros und Firmen sowie Haushalte im Homeoffice.
Das Vergleichsportal Verivox hat jetzt in einer Marktanalyse 294 Landkreise in Deutschland untersucht, ob die auf richtig schnelles Internet über Glasfaser zugreifen können mit 1 Gigabit pro Sekunde.  Dann wurde auch gemessen, wie schnell die Leitungen tatsächlich sind. Verena Blöcher von Verivox hat das Ergebnis:

Wer auf der schnellen Gigabit-Welle im Internet surfen will, der muss schon in der richtigen Region zuhause sein oder seinen Firmenstandort planen

Der Grossteil der deutschen Haushalte muss jedoch mit langsamerem Internet auskommen. Fast die Hälfte der untersuchten Landkreise erreichen noch nicht mal 50 Prozent Glasfaser-Netzabdeckung.

Es bleibt also weiter Luft nach oben beim Glasfaser-Ausbau.  Im Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP steht seit über einem Jahr der digitale Aufbruch für Deutschland auf der Agenda, genau wie bei den Vorgänger-Regierungen.

Top-Versorgung in Landkreisen in Deutschland
1. Landkreis München / Bayern / 163 663 Haushalte / 88,74% erreichen über 1 Gigabit/s
2. Landkreis Hochtaunuskreis / Hessen / 112 690 Haushalte / 88,65%
3. Kreis Steinburg / Schleswig-Holstein / 64 188 Haushalte / 87,49%
4. Kreis Coesfeld / Nordrhein-Westfalen / 94 188 Haushalte / 85,90%
5. Landkreis Lüneburg / Niedersachsen / 91 371 Haushalte / 84,84%
6. Kreis Paderborn / Nordrhein-Westfalen / 139 595 Haushalte / 84,25%
7. Landkreis Hildesheim / Niedersachsen / 138 221 Haushalte / 84,19%
8. Landkreis Tuttlingen / Baden-Württemberg / 63 536 Haushalte / 83,44%
9. Kreis Recklinghausen / Nordrhein-Westfalen / 292 613 Haushalte / 83,38%
10. Kreis Rhein-Kreis Neuss / Nordrhein-Westfalen / 207 787 / 82,73%

(Quelle: Verivox / Stand: Dezember 2022)

Damit der Breitband-Netzausbau weiter vorangetrieben werden kann, bewilligte der Bund gut 10 Milliarden Euro an. Das Bundesland Baden-Württemberg bekam seit dem Start der Breitbandförderung vor sechs Jahren die meisten Fördermittel des Bundes zugesprochen, der Stadtstaat Berlin die wenigsten. Allerdings: Von den seit 2016 bewilligten Bundesmitteln zum Ausbau schneller Internetanschlüsse wurde bislang weniger als ein Viertel ausgezahlt. Das zeigt eine Analyse des Vergleichsportals Verivox.
Weltweit hinken wir deutlich hinterher. Südkorea, Japan und Spanien belegen beim Ausbau die Top-Positionen. Deutschland belegt aktuell Platz 34 im Länder-Vergleich - und erreicht noch nicht einmal annähernd den Netzausbau-Mittelwert der OECD-Staaten.

Top-Ranking von Glasfaseranschlüssen in OECD-Ländern
1. Südkorea mit 86,61% Glasfaser-Netzausbau
2. Japan mit 83,34% Glasfaser-Netzausbau
3. Spanien mit 78,96% Glasfaser-Netzausbau
4. Schweden mit 78,04% Glasfaser-Netzausbau
5. Litauen mit 77,88% Glasfaser-Netzausbau
6. Island mit 74,96% Glasfaser-Netzausbau
7. Lettland mit 72,58% Glasfaser-Netzausbau
8. Neuseeland mit 66,01% Glasfaser-Netzausbau
9. Norwegen mit 65,74% Glasfaser-Netzausbau
10. Finnland mit 59,98% Glasfaser-Netzausbau
36. Deutschland mit 7,11% Glasfaser-Netzausbau
OECD-Staaten-Mittelwert 34,88% Glasfaser-Netzausbau

(Quelle: Statista, Stand: 21.07.2022)


 

Peter Maffay - Warnung an die Fans

| Aktuelles
Meistgeklickt