Anita Hofmann schildert ihren Leidensweg

| Aktuelles

Über drei Jahrzehnte begeisterten Anita (46) und Alexandra (50) Hofmann als "Geschwister Hofmann" die Fans des volkstümlichen Schlagers. Bis im Jahr 2021 die Trennung kam.

Jetzt hat Anita Hofmann in ihrem kürzlich veröffentlichten Buch "Sei einfach nur schön" preisgegeben, wie sehr sie seelisch und körperlich unter dem Druck der "heilen Schlagerwelt" zu leiden hatte. „Ich musste schön sein und gleichzeitig gegen Krankheiten kämpfen, die mich verunstalteten, hässlich und schwach machten.“, offenbarte sie im Interview mit "Bild." Auch die Dominanz ihrer Schwester Alexandra habe ihr zugesetzt. Diese galt immer als der bestimmende Part und traf die wichtigen Entscheidungen. „Ich fühlte mich durch mein Umfeld fremdbestimmt und hatte deshalb tiefe Selbstzweifel, die sich negativ auf meinen Körper und mein Befinden auswirkten.“, gestand die 46-Jährige. Ihre kreativen Impulse seien oftmals nicht berücksichtigt worden, „weil meine Schwester mir wenig Raum dazu gab. Ich wurde auf mein Aussehen reduziert und hörte so oft den Satz: ‚Sei einfach nur schön!’“

Das Resultat: „Unfreiheit und Selbstzweifel wurden für mich zu einer toxischen Mischung, die zu einer Essstörung führte Beim Blick in den Spiegel sah ich keine magere Person von 43 Kilo, sondern immer meine eingebildeten Schwachstellen.“ Schließlich mündete ihre Essstörung in die Bulimie. „Ich täuschte normales Essverhalten vor, um mich dann über der nächsten Toilette zu übergeben.“

Nach acht Jahren fand sie endlich einen Ausweg aus ihrer Magersucht. Mit einer Laser-Therapie konnte sie auch ihre Neurodermitis besiegen und so aus der Medikamentenspirale aussteigen. „Das war ein Befreiungsschlag.“ Seit sie als Solokünstlerin unterwegs ist, sei das Verhältnis zu ihrer Schwester dennoch enger geworden.

 

 

Teddy sucht ein Zuhause

| Aktuelles
Meistgeklickt