Alexandra Hofmann - Burnout-Geständnis

| Aktuelles

Psychische Leiden wie Depressionen oder Angststörungen sind seit Jahren auf dem Vormarsch. Gut ein Drittel aller Krankschreibungen gehen mittlerweile auf das Konto der seelischen Erkrankungen. Dennoch fehlt es in der Gesellschaft nach wie vor an Akzeptanz. Darüber zu sprechen ist daher für Betroffene meist mit Scham verbunden. Auch und gerade Prominente werden oft von seelischem Schmerz heimgesucht. Auch Schlagerstar Anita Hofmann hatte damit zu kämpfen.

Auch wenn es so wirkt - im Schlager ist nicht immer alles eitel Sonnenschein. Das Leben eines Schlagersängers ist geprägt von harter Arbeit und dem Zwang, immer gut gelaunt und fröhlich sein zu müssen. Besonders, wenn man wie Alexandra Hofmann schon als Kind auf der Bühne steht. Als "Geschwister Hofmann" hatten sie und ihre Schwester Anita an die 300 Auftritte pro Jahr. Dennoch haben sie ihre Karrieren zielstrebig und ohne Murren verfolgt.

Dass so eine Arbeitsbelastung Spuren hinterlässt, kann mian sich vorstellen. Aber der Körper nimmt sich, was er braucht. „Ich bin ein Energiebündel. Ich stehe morgens um 5 auf und dann bin ich 100.000 Volt und das habe ich, bis ich ins Bett gehen. Dann muss zusehen, wie ich mich dann abends müde kriege. Und von heute auf morgen war das einfach weg…“, berichtet Alexandra Hofmann im Interview mit schlager.de. Das war vor 14 Jahren. Die Diagnose: Burnout. „Keine Energie. Alles war schwarz. Ich wusste gar nicht mehr, wofür ich überhaupt da bin. Mir hat nichts mehr Spaß gemacht. Das war schlimm.“, gesteht sie weiter. Das Thema liegt ihr sehr am Herzen. „Ich merke, dass das Thema Depression immer mehr zunimmt und immer noch ein Tabuthema ist. Ich selber hatte ein Burnout. Und das Gesundheitssystem ist bei dem Thema hoffnungslos überfordert. Wir müssen als präventiv an das Thema gehen. Das Thema ist sehr wichtig für mich.“

Glücklicherweise ist die 50-Jährige nicht in eine Depression abgerutscht. Seit vielen Jahren trifft sie Vorsorge und pflegt ihr inneres Gleichgewicht, unter anderem durch Meditation. „Jeder rennt ins Fitnessstudio, um körperlich fit zu sein, aber für den Kopf macht keiner was. Nur weil es ein Tabu-Thema ist.“ Das will die Sängerin so nicht stehen lassen und plant ein "Energie-Event" mit den vielsagenden Titel "Das Grün-Gefühl. Energie für die Seele. Mit Mut, Optimismus und Musik zur mentalen Stärke." Was genau dahinter steckt, möchte sie noch nicht preisgeben. Dass sie mit ihrem Lebensmut und ihrer positiven Einstellung anderen Menschen helfen will, steht aber fest. Auch jenseits der Musik.

Film-Tipp: Robot Dreams

| Aktuelles
Meistgeklickt