Welttag der Biene

Am 20. Mai ist der Welttag der Biene. Ein Grund für uns, uns mit den kleinen aber für uns alle sehr wichtigen Insekten zu beschäftigen. Sie sind für viel mehr verantwortlich, als Honig zu produzieren. Bienen sind lebenswichtig für unser Ökosystem und leisten wichtige wirtschaftliche Arbeit durch das bestäuben der Blüten. Sogar als Teil des Königstitels wurden Bienen im alten Ägypten schon verwendet.  Der Welttag der Biene wurde 2018 ausgerufen, um auf den Rückgang der weltweiten Bienenpopulation aufmerksam zu machen.

 

Bienensterben

Die Arbeit der Bienen wird von vielen noch immer unterschätzt. Dabei geht es den Bienen seit einiger Zeit nicht mehr so gut. Tobias Miltenberger von der Organisation „ProBiene“ hat uns im Radio Schlagerparadies-Interview erzählt, wie es um die Biene steht:

Imker Tobias Miltenberger hat uns im Radio Schlagerparadies-Interview erklärt, dass ungefähr die Hälfte der Wildbienen vom Aussterben bedroht ist. Das liegt vor allem an der Landwirtschaft in Deutschland. Zudem spielen noch andere Faktoren dabei eine Rolle.

Obwohl die Varroamilbe seit Jahren ganze Bienenvölker ausrottet, haben Wissenschaftler noch immer kein wirkungsvolles Mittel dagegen gefunden. Die Folgen des Bienen- und Insektensterbens werden für den Menschen und die Natur gravierend sein. Weniger Bienen, bedeuten auch weniger Bestäubung der Blüten.

Die Wissenschaftler sind sich einig, über diese Probleme der Landwirtschaft darf nicht nur gesprochen werden. Die Politik muss handeln. Allerdings kann jeder dazu beitragen den Prozess des Bienensterbens aufzuhalten. 

Wichtig ist, wieder mehr Naturverbundenheit, meint Tobias Miltenberger von der Organisation ProBiene zum Thema Bienenschutz. 

 

Stadtbienen

Wer an Bienen denkt, denkt zuerst an Felder und grüne Wiesen und viele blühende Bäume. Die Bienen fühlen sich allerdings nicht nur auf dem Land wohl. Gerade in der Stadt finden sie abwechslungsreiche Nahrungsquellen. Imker Johannes Weber geht da ganz andere Wege. 

Seit 2014 bieten er und der Verein „Stadtbienen“ Imkerkurse für Stadtmenschen an.  Johannes Weber, Gründer von Stadtbienen, erklärt im Radio Schlagerparadies Interview, wie das Imkern in der Stadt funktioniert:

Wer Stadtimker werden möchte, sollte einiges beachten, meint Johannes von den Stadtbienen e.V. Platz ist da zum Beispiel ein Thema:

Imkern kann jeder. Die Kosten und der Zeitaufwand sind dabei überschaubar. Allerdings bedarf es einer gewissen Einarbeitungsphase,  wobei der Verein mit seinen Imkerkursen tatkräftig unterstützt:

Johannes Weber im Radio Schlagerparadies Interview zum Thema Imkern in der Stadt. Mehr als nur ein Hobby, denn Bienen sind enorm wichtig für unser Ökosystem. Wer mehr zum Thema erfahren möchte, findet hier alle Informationen.

 

Bienenautomat

Durch den Einsatz von Pestiziden und Monokulturen wird es für die Bienen immer schwieriger, gesunde Nahrungsquellen in Form von Blumen zu finden. Sebastian Everding aus Dortmund ist deshalb auf die Idee gekommen, alte Kaugummiautomaten umzubauen und ihnen wieder einen Sinn zu geben. Kaugummiautomaten erinnern viele von uns an Kindheit. Nachdem sie aus den Orten verschwunden sind, haben sich viele wahrscheinlich schon gefragt, wo die denn eigentlich hingeraten sind. Genau die sind vielleicht im Keller bei Sebastian Everding.  Er restauriert sie und befüllt sie dann mit Blumensamen. Eine Idee, die anfangs nicht als groß angelegtes Projekt gedacht war.

In Zusammenarbeit mit den Bienenrettern  in Frankfurt werden sie mit Blumensamen befüllt. Der soll dann gesät werden, um Bienen eine Nahrungsquelle zu bieten. Eine Idee, die sinnvoll und nachhaltig ist. Die Blumensamen werden je nach Saison ausgewählt.

Die Blumensamen werden in Kunststoffkapseln abgefüllt. Um zusätzlichen Müll zu vermeiden, hat Sebastian Everding es zur Pflicht gemacht, dass zu jedem Bienenautomaten auch eine Sammelbox für die Kapseln bereitgestellt wird. Das Stichwort heißt „Mehrweg“.

In den Städten und Gemeinden in ganz Deutschland wächst die Nachfrage nach Sebastian Everdings Blumenautomaten. Die Warteliste wird länger:

Sebastian Everding, Erfinder des Bienenautomaten, im Radio Schlagerparadies Interview. Eine Karte der bisherigen Standorte und weitere Informationen zur Beantragung eines Bienenautomaten findet ihr hier