Deutsche Sammelleidenschaften

Deutschland ist ein Sammelland, das ergab eine Online-Studie. Neben Souvenirs sind vor allem Münzen und Bücher beliebte Sammelobjekte. Eines haben sie aber alle gemeinsam: Eine absolute Leidenschaft für ihre Schätze. Jeder von uns kennt mindestens einen Menschen, der etwas sammelt. Viele von uns tun es vielleicht selbst. Die Sammlungen mancher Menschen gehen allerdings weg von den gewöhnlichen Münzen- oder Briefmarkensammlungen. Diese außergewöhnlichen Sammlungen und den Menschen dahinter stellen wir vor.

Der Kleiderbügelsammler

Matthias Dülp aus Etlaswind in Oberfranken sammelt Kleiderbügel. 5500 Kleiderbügel in allen Größen und Formen bewahrt er bei sich zuhause auf.
Im Gespräch mit Radio Schlagerparadies hat er uns erzählt, wie er auf die Idee kam, Kleiderbügel zu sammeln.



Seine Frau unterstützt ihn tatkräftig bei der Sammelleidenschaft, schließlich sei es was Besonderes. Immer wieder soll er auch als Experte dienen, wenn es darum geht, welcher Kleiderbügel am besten zum Aufhängen der Kleidung geeignet ist.



Würde man alle Kleiderbügel hintereinander hängen, wäre die Sammlung knapp 20 Meter lang. Genau festlegen, was ihm noch fehlt, kann er nicht. Es gibt keinen Katalog, der verrät, welche Bügel es überhaupt gibt. Bügelwünsche hat er aber trotzdem:



Matthias Dülp im Radio Schlagerparadies Interview über seine Sammelleidschaft, die Kleiderbügel.